Vortrag

Von unten und nach links: ein internationales Gespräch zwischen der Bewegung der Landarbeiter*innen ohne Boden (MST)

Tu, 20.09.2022 | Beginn | Ende | Location: Kukoon
Von unten und nach links: ein internationales Gespräch zwischen der Bewegung der Landarbeiter*innen ohne Boden (MST)

Von unten und nach links: ein internationales Gespräch zwischen der Bewegung der Landarbeiter*innen ohne Boden (MST) aus Brasilien und der Stadtteilgewerkschaft Solidarisch in Gröpelingen (SiG)
Die Veranstaltung wird von Portugiesisch in Deutsch übersetzt 

Wir von der Stadtteilgewerkschaft Solidarisch in Gröpelingen (SiG) haben vor fünf Jahren mit einer Praxis begonnen, die wir revolutionäre Stadtteilarbeit nennen. Unser Ziel war und ist es u.a, eine gesellschaftliche Verankerung linker Politik zu erreichen. Seit unseren Anfängen wurden wir immer wieder durch Kampf- und Organisierungserfahrungen aus anderen Teilen der Welt inspiriert, vom Kampf der Revolutionäre*innen in Rojava über die Zapatistas bis hin zum Kampf der Los Angeles Tenants Union (LATU) und vielen anderen Organisationen aus aller Welt. Letztes Jahr hatten wir die Möglichkeit, eine Zusammenarbeit mit der Bewegung der Landarbeiter*innen ohne Boden (MST) aus Brasilien einzugehen. Mit dieser großen organisierten Bewegung wollen wollen wir erstmalig öffentlich diskutieren und laden euch herzlich ein dabei zu sein.  

Die MST organisiert landlose Arbeiter*innen in Brasilien. Landbesetzungen in großem Stile sind ihre Hauptpraxis und der häufigste Grund, warum sich Menschen der MST anschließen. Diese organisierte Soziale Bewegung hat wie kaum eine andere Organisation eine umfassende Struktur aufgebaut, um Menschen von dem Kampf um ihre existentiellen Bedürfnisse ausgehend zu politisieren, zu empowern und so eine Gegenmacht von unten aufzubauen. 

Wir möchten mit Débora Nunes aus der Direção Nacional der MST darüber sprechen, was die MST unter Basisarbeit und dem Aufbau populärer Macht/Gegenmacht von unten versteht. Welche Kriterien braucht Basisorganisierung, damit sich Menschen politisch entwickeln können und langfristig aktiv bleiben? Welche Rolle spielt politische Bildung und wie lässt sie sich organisieren? Wie lassen sich ökologische- und Klimafragen in die alltägliche Praxis einbinden?

Über all diese Fragen wollen wir gemeinsam diskutieren und heißen euch am 20.09.22 um 19 Uhr im Kukoon willkommen! 

Eine Veranstaltung der Stadtteilgewerkschaft Solidarisch in Gröpelingen in Kooperation mit dem Kulturzentrum Kukoon.


Supported by:

Senator für Kultur Logo