Veranstaltungkategorie:

Antisemitismus in der deutschen Rechten vor & nach 1945

20. November @ 19:30 - 22:00

Zurück zur Übersicht

Antisemitismus in der deutschen Rechten vor und nach 1945
Vortrag und Diskussion mit Volker Weiß

In seinem Vortrag geht der Historiker und Publizist Volker Weiß dem Antisemitismus in der deutschen Rechten nach – von der „Konservativen Revolution“ in Weimar, über den geschichtspolitischen Umgang mit der Shoah bis hin zu jüngeren Inszenierungen als Vorkämpferin gegen Antisemitismus und für Israel.

Volker Weiß ist einer der profiliertestes Kenner der deutschen Rechten. Er ist u.a. Autor von „Die autoritäre Revolte. Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes“ (Klett Cotta 2017, Lizenzausgabe der Bundeszentrale für politische Bildung) und publiziert regelmäßig in DIE ZEIT, ZEIT Geschichte und Jungle World.

In seinem Vortrag geht Volker Weiß dem Antisemitismus und den Verbindungen zum Nationalsozialismus bei den Denkern der „Konservativen Revolution“ in der Weimarer Zeit nach. Daneben thematisiert Weiß den geschichtspolitischen Umgang von neuen und alten Rechten mit dem Holocaust und dem Nationalsozialismus. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Antisemitismus innerhalb der Neuen Rechten und der AfD sowie auf deren propagandistischen Inszenierungen als Kämpfer gegen Antisemitismus und für Israel.

Eine Veranstaltung des Jungen Forums der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bremen/Unterweser.
DI, 20.11. | Beginn: 19:30 | Eintritt Frei

Details

Datum:
20. November
Zeit:
19:30 - 22:00
Veranstaltungkategorie:

Veranstaltungsort

Kukoon
Buntentorsteinweg 29
Bremen, 28201 Deutschland