• Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Veranstaltungskategorien:
,

Winter in Europa – Film & Vortrag

17. Januar @ 19:30 - 22:00

Zurück zur Übersicht

Vor der Grenze – die Situation flüchtender Menschen auf der Balkanroute

Wenn es um die Situation an den Außengrenzen Europas geht, ist das Mittelmeer durch die Diskussion um private Seenotrettung medial sehr präsent. Doch wie sieht es eigentlich auf der Balkanroute aus, die seit 2015 aus dem öffentlichen Interesse verschwunden zu sein scheint? Film und Vortrag geben einen Einblick in die Situation flüchtender Menschen und die konkreten Folgen europäischer Grenzpolitik auf dem Westbalkan.

Die Dokumentation „The European Dream: Serbia“ von Regisseur Jaime Alekos zeigt die erschreckende Wirklichkeit für Menschen auf der Flucht am Beispiel Belgrads im Winter 2016/17. Der 20-minütige Film gibt sowohl Einblicke in die Lebensgeschichten und -umstände einzelner Personen, verdeutlicht aber ebenso die Auswirkungen der europäischen Grenzpolitik und thematisiert vor allem illegale Abschiebungen (sogenannte „push-backs“) und die Gewalt an der ungarischen Grenze.

Aber wie sieht es eigentlich jetzt gerade in Serbien und auf dem Westbalkan aus? Heute, fast 2 Jahre später, ist die Situation an den benachbarten Grenzen Kroatien-Serbien und Kroatien-Bosnien ähnlich prekär wie damals. Die immer restriktiver werdende europäische Grenzpolitik hat durch Push-Backs und Polizeigewalt sehr konkrete Folgen für die Menschen, die vor diesen Grenzen festsitzen. Anschließend an die Filmvorführung wird es daher basierend auf Erfahrungsberichten einen Input-Vortrag zur aktuellen Lage geben.

Trailer: https://vimeo.com/262665149

Input von:

Bordermonitoring.eu: setzt sich mit Politiken, Praktiken und Ereignissen im europäischen Grenzregime und in Bewegungen der Migration auseinander. Zu diesem Zweck kombiniert der Verein wissenschaftliche Forschung, bürgerschaftliches Engagement, kritische Öffentlichkeitsarbeit und konkrete Unterstützung für Flüchtlinge und MigrantInnen.

Rigardu: leistet humanitäre Arbeit für Menschen auf der Flucht in ganz Europa, zuletzt bis Juli 2018 mit einem Dusch- und Trinkwasserprojekt in Serbien. Weitere Projekte sind unter anderem die Dokumentation von Push-Backs, politische Arbeit, aber auch Bildungsarbeit an Schulen.

Signal of Solidarity: ist ein Bremer Verein, der seit 2015 Menschen auf der Flucht unterstützt. Von Frankreich bis Griechenland wurden bereits Spendenkonvois organisiert. Darüber engagieren sich die Mitglieder an den Brennpunkten vor Ort, um die Lebensumstände der Menschen etwas erträglicher zu gestalten.

Details

Datum:
17. Januar
Zeit:
19:30 - 22:00
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Kukoon
Buntentorsteinweg 29
Bremen, 28201 Deutschland