Lesung im Park 🌳🎪

Neues aus der Independent-Literaturszene! Multiverse – die Vielstimmigkeit der Phantastik

Sa, 09.07.2022 | Beginn | Ende | Location: Kukoon im Park
Neues aus der Independent-Literaturszene! Multiverse – die Vielstimmigkeit der Phantastik
Neues aus der Independent-Literaturszene! Multiverse – die Vielstimmigkeit der Phantastik
Die Indie-Szene lädt ein, die Vielfalt der Phantastik-Literatur kennenzulernen.
 
Multiverse – die Vielstimmigkeit der Phantastik ist ein Kooperationsprojekt des Bremer Literaturkontors mit Autor*innen und Herausgeber*innen der phantastischen Independent-Szene, die sich im Rahmen eines Abends im Kukoon dem Publikum vorstellen.

Die Veranstaltung lädt ein, die Vielfalt eines Literaturgenres mit verschiedenen Akteur*innen kennenzulernen. Das Publikum begegnet bei Live-Lesungen Autor*innen und Herausgeber*innen aus Bremen und dem norddeutschen Raum. Es hört von aktuellen Trends der Szene und taucht ein in phantastische Welten. Sechs Autor*innen stellen in jeweils 10 – 15minütigen Kurzlesungen eigene Romane und Kurzgeschichten vor. Die Texte thematisieren zudem aktuelle Trends: Progressive Phantastik, Queer*Sci-fi, Neue Space Opera etc. Zusätzlich wird ein Büchertisch angelegt, um das Programm der Verlage zu präsentieren, unter anderem wird es einen Einblick in den Fundus von Hirnkost (Berlin) und Amrûn (Traunstein) geben. Es liegen Romane, Anthologien und Literaturmagazine aus und können von den Zuhörer*innen entdeckt und auch käuflich erworben werden.

Die Autor*innen und Herausgeber*innen stehen auch gern für Gespräche zur Verfügung. Es lesen Christian Günther, Aiki Mira, Laura Müller-Hennig, Janika Rehak, Lena Richter und Yvonne Tunnat.

Eine Veranstaltung des Bremer Literaturkontors & Akteur*innen der phantastischen Independent-Szene in Kooperation mit dem Kulturzentrum Kukoon.

Gefördert von der Karin und Uwe Hollweg Stiftung.

Infos zu den Autor*innen

Christian Günther, Jahrgang 1974, lebt in der Nähe von Hamburg und arbeitet dort als selbständiger Mediengestalter. Er schreibt Cyberpunk- und Fantasy-Romane seit Anfang 2000. In seinen beiden ersten Romanen "under the black rainbow" und "Rost" sowie in zahlreichen Kurzgeschichten zeichnete er das Bild eines düster-futuristischen Norddeutschlands. Seine Fantasy-Reihe "Faar - das versinkende Königreich" umfasst inzwischen vier Bände, der erste Roman "Die Aschestadt" erschien 2016 und wurde für die Longlist des Seraph 2017 nominiert. Derzeit arbeitet er an neuen Cyberpunk-Stories für die Reihe "Neon Samurai" und kehrt somit zu seinen Ursprüngen zurück.

Aiki Mira studierte Medienkommunikation und forschte zu Gaming in London und Bremen. Heute lebt Aiki in Hamburg und schreibt Essays, Novellen und Kurzgeschichten. Texte von Aiki erschienen unter anderem im c’t Magazin, im phantastisch!, Exodus, Queer*Welten und in der Literaturzeitschrift Haller. Im Web: www.aikimira.webnode.com

Laura Müller-Hennig (*1985 in Bremen) hat für Theater und Film gearbeitet, Medienproduktion und Psychologie studiert, und widmet sich seit einigen Jahren verschiedenen Kunstprojekten. Sie hat ihre Texte in Kunstkatalogen, Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht sowie in der MiniLit-Reihe der Bremer Literaturkontors. Dort leitet sie seit 2018 eine Schreibwerkstatt für junge Autor*innen. Im Jahr 2016 war sie für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte Kurzkrimi nominiert. 2019 erhielt sie das Stipendium für die Bremer Prosawerkstatt und das Bremer Autorenstipendium. Seit 2020 studiert sie mediale Künste in Köln mit Schwerpunkt Literarisches Schreiben.

Janika Rehak, ist Autorin, Journalistin, Texterin. Sie schreibt Romane, Kurzprosa und Flash Fiction. Sie arbeitet u. A. für das deutsch-tschechische Onlineportal jádu, engagiert sich im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und ist Mitglied des Bremer Rundfunkrats. 2021 erhielt Janika Rehak das Stipendium INITIAL der Berliner Akademie der Künste 2022 wurde sie für den Kurt-Laswitz-Preis (Kategorie: Beste Kurzgeschichte) nominiert.

Lena Richter ist Autorin, Lektorin und Übersetzerin mit Schwerpunkt Phantastik. Seit 2019 veröffentlicht sie Kurzgeschichten, Essays und Artikel. Lena ist eine der Herausgeber*innen des Phantastik-Zines Queer*Welten und spricht gemeinsam mit Judith Vogt einmal im Monat im Genderswapped Podcast über Rollenspiel und Medien aus queerfeministischer Perspektive. Sie lebt in Hamburg. Mehr zu ihr findet ihr auf ihrer Website lenarichter.com oder auf Twitter unter @Catrinity.

Yvonne Tunnat (geboren 1978 in Sögel/Emsland als Yvonne Friese) lebt nördlich von Kiel. Sie schreibt seit den neunziger Jahren und war vor circa fünfzehn Jahren aktiv in der Berliner Lesebühnenszene, wo sie zu der Zeit lebte. Zwischen 2010 und 2020 hatte sie eine beruflich bedingte Schreibpause. Seit 2020 schreibt und veröffentlicht sie wieder. Vorrangig schreibt sie SF oder auch mondäne Fiktion. Ihre Kurzprosa erschien beispielsweise in der Zeitschrift DUM (Das Ultimative Magazin), in der Literaturzeitschrift Radieschen und im SF-Magazin Exodus. 


Supported by:

Beirat Neustadt Logo Senator für Kultur Logo