Vortrag im Park ūüĆ≥ūüé™ Pandemie & Gesundheit

Erst kommt die Moral, dann das Essen

We, 20.07.2022 | Beginn | Ende | Location: Kukoon im Park
Erst kommt die Moral, dann das Essen
Erst kommt die Moral, dann das Essen
Diskussionsveranstaltung mit Friedrich Schorb
 
Wie kaum ein zweites Thema wird unser Essverhalten moralisch aufgeladen und f√ľr gesellschaftliche Fehlentwicklungen verantwortlich gemacht. Dies geschieht nicht selten aus einer oberfl√§chlich betrachtet gr√ľn-progressiven Positionierung. An erster Stelle steht dabei der behauptete Zusammenhang von Ern√§hrung und Gesundheit. Im Kontext der Rahmung von Gesundheit als Ausweis moralischer Tugendhaftigkeit und individueller Selbstverantwortung werden Konsumentscheidungen, allen voran eine diskursiv als falsche gerahmte Ern√§hrungsweise, zur zentralen Ursache gesundheitlicher Ungleichheit erkl√§rt. ¬†Diese healthistische Instrumentalisierung von Ern√§hrungsvorlieben bef√∂rdert Body- und Fatshaming, dient als Argument f√ľr Privatisierungen im Gesundheitsbereich und lenkt vom wachsenden Problem der Ern√§hrungsarmut ab. Eine vergleichbare Haltung findet sich auch im Diskursfeld der Nachhaltigkeit. Hier werden, ebenfalls √ľber den Nahrungskonsum, die Verantwortung f√ľr √∂kologische Probleme wie Umweltverschmutzung, Artensterben und Klimawandel individualisiert. Auch hier stehen demnach nicht √∂konomische und gesellschaftspolitische Entwicklungen, sondern die individuelle Verantwortung der Konsument*innen im Mittelpunkt der Problematisierung. Die einzige diskursiv wahrnehmbare Gegenposition zur Moralisierung von Ern√§hrung wird durch eine libert√§r-reaktion√§re Haltung charakterisiert, die ein Recht auf billiges Fleisch behauptet, und damit tats√§chlich das Recht der unregulierten Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur durch globale (Lebensmittel-)Konzerne meint. Der Vortrag diskutiert, wie eine Alternative zur dominanten Rahmung der gesellschaftlichen Diskussion um die Themen Essen und Ern√§hrung aussehen k√∂nnte, die weder individuelle und kollektive Ern√§hrungsvorlieben moralisiert , noch einer tumben Anti-PC-Agenda das Wort redet.
 
Friedrich Schorb ist Soziologe und befasst sich mit Ernährungsfragen, dem gesellschaftlichen Umgang mit Körperfett sowie mit Sozialer Ungleichheit und deren Auswirkungen auf Gesundheit. Veröffentlichung zuletzt: Fat Studies. Ein Glossar, Bielefeld 2022.
 
Eine Veranstaltung des Kulturzentrum Kukoon.

Supported by:

Beirat Neustadt Logo Senator f√ľr Kultur Logo