Zwischen fehlender Anerkennung, Prekarität und ,Systemrelevanz‘ – Die Leistungsträger*innen in der Klassengesellschaft

Do, 21.04.2022
Beginn
Ende
Zwischen fehlender Anerkennung, Prekarität und ,Systemrelevanz‘ – Die Leistungsträger*innen in der Klassengesellschaft
Zwischen fehlender Anerkennung, Prekarität und ,Systemrelevanz‘ – Die Leistungsträger*innen in der Klassengesellschaft
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Nicole Mayer-Ahuja von der Universität Göttingen 
 
Insbesondere seit der Corona-Pandemie wird gerne und viel auf die Bedeutung der Arbeit verwiesen, die Postbot*innen, Erzieher*innen, Krankenschwester*innen und LKW-Fahrer*innen leisten. Jenseits von Klatschen und partiellen Corona-Sonderzahlungen hat sich strukturell allerdings nichts geändert. Prekarität und fehlende Anerkennung, abseits von mehr oder minder nett gemeinten Gesten, kennzeichnen vielfach das Arbeiten in diesen Berufen. Der Vortrag knüpft genau daran: Er zeigt sowohl die prekären Arbeitsbedingungen und ihre Auswirkungen für das Leben der Menschen auf. Gleichzeitig widmet er sich auch den stattfindenden und möglichen Formen von Organisierung gegen diese prekäre Zumutungen, wobei der Fokus auf Formen von gewerkschaftlicher Organisierung liegt. Gleichzeitig zeigt er aber auch auf, wo politische Rahmenbedingungen einer Veränderung bedürfen.
 
Eine Veranstaltung von HBS Stipendiat*innengruppe Bremen, Ver.di-Jugend Bremen und GEW-Studis Bremen in Kooperation mit Kulturzentrum Kukoon. 
Kategorien:

Gefördert durch:

Senator für Kultur Logo